Der Ideengeber: Joachim Weber

Foto_J_Weber_kleinAls ich 2010 Rastatt, Stadt der Künste, Stadt der Künstler kreiert und das Konzept dafür geschrieben habe, konnte man nicht absehen, was für einen enormen Erfolg das Projekt haben würde. An das Projekt geglaubt haben wir natürlich alle, ansonsten hätte man ein solches Mammutwerk nicht umsetzen können. Wenn man dabei nur an die Sybilla Augusta denkt, das Werk von Karo Godles auf der Hotel Schwert-Wand, an dem wir über 4 Monate lang gearbeitet haben – teilweise unter sehr schwierigen Bedingungen – dann weiß man, was für ein gigantischer Aufwand hierfür nötig war. Aber es hat sich gelohnt und wir von RA³ haben das geschafft! Heute ist es in Rastatt die zweitmeist besuchte Attraktion nach dem Schloss.

Noch spannender für Rastatt wurde es aber, als das Konzept Stardrive hinzukam. Um uns abzugrenzen von den umliegenden Gemeinden, in denen es auch überall bemalte Stromkästen gibt und um eine unique selling proposition (Alleinstellungsmerkmal) aufzubauen, habe ich auf nationale und internationale Künstlerinnen und Künstler gesetzt. Was gar nicht so einfach war, denn viele bekannte Künstler haben mich gefragt, „was zum Teufel soll ich auf einem Stromkasten!“ Nun ja, das Ergebnis ist bekannt, ich konnte sie überzeugen.

Von der Kommunikation her war das eher etwas schwieriger, in spanisch, englisch, französisch und italienisch zu kommunizieren, aber es war eine sehr spannende Herausforderung für mich. Aber nicht umsonst heißen wir RA³, die Betonung liegt in diesem Fall auf Hoch drei, weil wir auch unter solchen verschärften Bedingungen unseren ehrenamtlichen Job erstklassig machen. „Normal“ können alle, also das was üblicherweise in den Gemeinden so gemacht wird. Das ist auch nicht schlecht, gar keine Frage. Aber um sich wirklich abzuheben und um im Konkurrenzkampf der Städte untereinander die Nase vorne zu haben, muss man sich schon was Besseres einfallen lassen, als „Normal“. Vor allem gegen das Internet, das keine Ladenschlusszeiten kennt, rund um die Uhr offen hat, auch nur halbwegs bestehen zu können, muss man etwas Besonderes bieten.

Ein Konzept auszudenken und zu schreiben ist das eine, für 30 Stromverteilerkästen international anerkannte Künstlerinnen und Künstler zu organisieren, ist das andere. Hierzu kann ich nur sagen: „Die künstlerische Leitung ist ein Vergnügen, das dazugehörige Projektmanagement aber ist verdammt harte Arbeit.„ Zugute hierbei kam speziell mir natürlich, dass ich die meisten Künstler über viele Jahre, teilweise auch schon über Jahrzehnte, sehr gut kenne. Es kommt nicht von ungefähr, dass aus umliegenden Städten heraus Anfragen an uns herangetragen werden, wie ein solches Projekt auch in einer anderen Stadt funktionieren könnte. Aber ich bin nun mal Rastatter, geboren und aufgewachsen hier und deshalb setze ich meine Kraft hier für Rastatt ein. Stardrive ist einzigartig in Deutschland. Ein Projekt, das über Jahrzehnte wirken wird.

Mehr als 100 Presseberichte sind erschienen, dank der hier in der Region arbeitenden Medien wie RAZ, BT und BNN, die eine hervorragende Berichterstattung geleistet haben. 5 Fernsehsender waren zu unterschiedlichen Zeiten hier bei uns in Rastatt und haben berichtet. Dadurch haben wir über 5 Millionen Leser, Hörer und Zuschauer landesweit erreicht. Und es wird in Zukunft auch immer wieder darüber berichtet werden. Mit etwas Geduld wird auch die nationale und internationale Presse eines Tages darüber berichten. Kein anderes Projekt in der Vergangenheit hier in Rastatt, war jemals so erfolgreich.

Aber ohne die tatkräftige Unterstützung von Karl Ludwig Hauns, der das Projekt von Anfang an aktiv mit auf den Weg gebracht und unterstützt hat und ohne unseren Oberbürgermeister Hans Jürgen Pütsch, wäre es nur schwerlich umzusetzen gewesen. Ohne Olaf Kaspryk, dem Geschäftsführer der star.Energiewerke und seinem hervorragend arbeitenden Team, hätten wir das Projekt Stardrive nicht stemmen können. Und deshalb im Namen des gesamten Vorstandes von RA³ gilt hier unser Dank, all denjenigen die uns ohne Wenn und Aber so nachhaltig unterstützt haben. Blättert Euch durch diese großartige Webseite und Ihr werdet Dinge entdecken, die sich lohnen entdeckt zu werden.

Herzlichen Dank
Joachim Weber